iMovie ist eine vereinfachte Videobearbeitungsanwendung für macOS und iOS. Perfekt für Anfänger oder diejenigen, die es nicht brauchen professionelle Videobearbeitungssoftware, iMovie ist sehr einfach zu bedienen. Für Benutzer, die im Allgemeinen keine Erfahrung mit der Videobearbeitung haben, kann die Software dennoch ein wenig entmutigend sein.

Was ist iMovie? Als iMovie zum ersten Mal auf iOS-Geräten gestartet wurde, war es eine sehr einfache Version der Desktop-Mac-Anwendung. Heute sind die beiden Anwendungen in ihren Fähigkeiten sehr ähnlich, obwohl die Benutzeroberfläche jeweils an das Apple-Gerät angepasst ist, für das sie entwickelt wurden.

iMovie für macOS vs. iOS

Tatsächlich hat Apple die beiden iMovie-Versionen speziell so konzipiert, dass sie nahtlos miteinander arbeiten. Das bedeutet, dass Sie ein Projekt auf Ihrem iPhone oder iPad starten und es dann einfach per AirDrop auf Ihren Desktop-Computer oder Ihr MacBook übertragen und dort weiterbearbeiten können, wo Sie aufgehört haben.

Wenn Sie überhaupt kein macOS-Gerät haben, ist das kein Problem. Die iOS-Version von iMovie ist mehr oder weniger so leistungsfähig wie die Desktop-Version. Sie können komplette Projekte einfach mit Ihrem iOS-Gerät starten, bearbeiten und beenden.

Wie Sie sich jedoch vorstellen können, haben die beiden Versionen leicht unterschiedliche Schnittstellen. Einer ist für Touch- und der andere für Mauseingaben ausgelegt. Allerdings können Sie jetzt auch eine Maus mit iOS verwenden!

In diesem Handbuch verwenden wir die macOS-Version von iMovie als Grundlage, aber die Grundlagen sollten alle reibungslos auf die mobile Edition übertragen werden.

Was kann iMovie?

iMovie basiert auf der gleichen Softwaregrundlage wie die von Apple Final Cut Pro Paket, ein ziemlich teurer professioneller Video-Editor. In Bezug auf Leistung und Stabilität ist es also auf Augenhöhe mit Final Cut.

Sie sollten jedoch Ihre Erwartungen in Bezug auf Bearbeitungswerkzeuge dämpfen. iMovie hat mehr als die nackten Knochen, aber nur knapp, was nicht unbedingt eine schlechte Sache ist. Weniger ist oft mehr und für Einsteiger bringt es wenig, mit einer Million Bedienfelder voller unbekannter Begriffe konfrontiert zu werden.

Mit iMovie können Sie also alle wesentlichen Bearbeitungsaufgaben erledigen. Dazu gehören das Importieren von Medien, das Schneiden von Clips, das Anordnen auf der Timeline und das Hinzufügen von Titeln auf dem Bildschirm. iMovie bietet auch Unterstützung für Greenscreen-Arbeiten, grundlegende Spezialeffekte und Farbanpassungen. Mit nur diesen wenigen Funktionen können Sie einige ziemlich beeindruckende grundlegende Videobearbeitungen erstellen.

Wenn Sie gerade angefangen haben, mit Ihrem neuen zu filmen iPhone 11 pro oder versuchen sich mit Drohnen wie dem Mavic Mini oder Air 2, iMovie ist eine großartige Möglichkeit, diese Inhalte zu verbessern. Von etwas, das deiner Mutter auf Facebook gefallen wird, bis hin zu etwas, das Millionen von Menschen auf der ganzen Welt teilen möchten.

Erstellen eines neuen Projekts

Der allererste Schritt auf Ihrer iMovie-Reise nach dem Öffnen der App ist das Erstellen eines neuen Projekts. Ein Projekt ist der Arbeitsbereich, in dem Sie alle Elemente zusammenstellen, die in das Endprodukt einfließen, und sie dann zu einem endgültigen Video bearbeiten.

Klicken Sie also bei geöffnetem iMovie auf Create New. Dann click Movie.

Jetzt ist es an der Zeit, sich etwas Inhalt zu besorgen.

Der erste Schritt: Erhalten Sie Ihre Medien

Jetzt, da Sie ein neues Projekt geöffnet haben, benötigen Sie tatsächlich alle Medien, die Sie möglicherweise in Ihrem Projekt verwenden werden. Das können Videoclips, Soundclips, Musik und dergleichen sein.

Hier werden wir es einfach halten und nur einige Videoclips verwenden. Wir haben gerade ein paar coole Clips von heruntergeladen Pixabaydas Public Domain und anbietet lizenzfreie Inhalte. Wenn Sie möchten, können Sie auch Musik und Fotos von ihnen abrufen.

Nachdem Sie Ihre Clips in einen Ordner Ihrer Wahl heruntergeladen haben, müssen Sie sie in Ihre iMovie-Mediathek importieren.

Dazu einfach anklicken File und dann Import Media, oder klicken Import Media unter dem My Media Registerkarte in der iMovie-Mediathek.

Navigieren Sie nun zu Ihren Clips, wählen Sie sie aus und klicken Sie dann Import Selected.

Sobald Sie alle zu importierenden Medien ausgewählt haben, können Sie mit der Zusammenstellung Ihres Videoprojekts beginnen.

Platzieren Ihrer Clips auf der Timeline

Ihr Video wird auf einem zusammengestellt timeline. Jeder Clip wird in der Reihenfolge, in der Sie ihn verwenden möchten, auf die Timeline gezogen. Wie Sie hier sehen können, haben wir unsere vier Clips in der gewünschten Reihenfolge auf die Timeline gezogen. Sie müssen lediglich den entsprechenden Clip aus der Mediathek auf die Timeline ziehen.

Sie werden feststellen, dass die Timeline auch unterschiedliche Spuren hat. Beispielsweise gibt es eine eigene Spur für Hintergrundmusik.

Da ist ein Spielkopf scrubs über die Zeitleiste. Wo auch immer sich der Abspielkopf befindet, sehen Sie den Strom frame Ihres Videos, das im Vorschaufenster angezeigt wird. Dies ist die Gesamtmischung aller Audio-, Video-, Text- und anderen Elemente, die Sie an dieser Position zusammengesetzt haben.

Aufteilen von Clips

Nachdem Sie Ihre Clips angeordnet haben, sollten Sie sie in die richtigen Segmente schneiden. Um einen Clip zu teilen, bewegen Sie einfach die Abspielposition an die Stelle, an der Sie den Schnitt machen möchten. Dann Alt klicken Sie darauf und wählen Sie aus Split Clip.

Ihr ursprünglicher Clip besteht jetzt auf magische Weise aus zwei Clips! Sie können die beiden Clips an eine beliebige Position auf der Timeline verschieben, aber da Sie den Rest des Clips nicht möchten, klicken Sie einfach mit der Alt-Taste auf das Bit, das Sie nicht möchten, und klicken Sie Delete.

Dies ist ein guter Zeitpunkt, um zu erwähnen, dass das Bearbeiten von Videos mit iMovie nicht destruktiv ist. Der Originalclip ist völlig unberührt. Sie können also Dinge auf der Timeline nach Belieben zerkleinern und wegwerfen.

Titel und Übergänge hinzufügen

Jetzt haben wir also unsere Clips in der gewünschten Form und Reihenfolge. Dies macht es zu einem guten Zeitpunkt, der Produktion etwas mehr Würze zu verleihen. Titel sind Textelemente, die auf Ihren Clips platziert werden können. Praktisch, wenn Sie dem Publikum beispielsweise den Namen Ihres Videos mitteilen oder ihm anderweitig zusätzliche Informationen geben möchten.

Um einen Titel hinzuzufügen, wechseln Sie zu Titles Tab. Ziehen Sie dann einen Titel, der Ihnen gefällt, auf den Clip, in dem der Titel erscheinen soll.

Klicken Sie nun einfach auf den Blindtext im Vorschaufenster und geben Sie Ihren eigenen ein.

Als Nächstes fügen wir einige interessante Übergänge zwischen unseren Clips ein. Wechseln Sie einfach in die Transitions Tab und ziehen Sie den Übergang in den Bereich zwischen den Clips, wo der Übergang stattfinden soll.

Ein guter Anfang

Glückwünsche! Sie haben jetzt genug über iMovie gelernt, um ein einfaches Video zusammenzustellen. Um jedoch wirklich etwas zu schaffen, das großartig aussieht und klingt, empfehlen wir Ihnen, sich als Nächstes die folgenden iMovie-Funktionen anzusehen, sobald Sie sich sicher genug fühlen, um fortzufahren:

  • Clip-Audio trennen
  • Clips zuschneiden
  • Anpassen von Farbe und Kontrast
  • Ersetzen des Hintergrunds in green screen Filmmaterial (Chroma-Keying)
  • Hinzufügen von Musik zu Ihrem Projekt

Obwohl es sich um ein relativ einfaches Programm handelt, hat iMovie tatsächlich einiges an Tiefe. Nehmen Sie sich also Zeit, um die erweiterten Funktionen zu erkunden.

Finalisieren Ihres Films

Um dieses grundlegende Tutorial über iMovie zu beenden, exportieren wir den Film, den wir haben. Denken Sie daran, dass das Exportieren des Films nicht dasselbe ist wie das Speichern Ihres Projekts! Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Projekt über die File wie in jedem anderen Programm.

Um Ihren Film zu exportieren, klicken Sie auf die kleine Freigabeschaltfläche in der oberen rechten Ecke. Dann canlecken File. Es sei denn, Sie möchten das Video beispielsweise direkt an YouTube senden.

In diesem Fenster können Sie die Länge Ihres Clips und seine geschätzte Größe sehen. Sie können die Auflösung und Qualität hier anpassen, aber meistens ist es völlig in Ordnung, die Standardwerte einfach beizubehalten.

Wenn Sie mit diesen Einstellungen zufrieden sind, klicken Next, wählen Sie einen Speicherort und schließen Sie den Export Ihres Videos ab. Das Rendern wird eine Weile dauern, aber am Ende des Prozesses sollte Ihr Meisterwerk bereit sein, sich der Welt zu präsentieren.